Miri Reisnecker verfehlt bei Conti-Cup Premiere das Podium nur knapp

Aufgrund der bei der Deutschen Meisterschaft gezeigten Leistungen im Sprint wurden Jonas Schröter und Miriam Reisnecker für den Sprintwettbewerb des Conti-Cups in Tarvisio (Italien) nominiert. Die Nominierung war für Miriam als auch für das Umfeld eine große Überraschung, da normalerweise nur ältere Sportler ab der Altersklasse U20 dabei sein dürfen. Der Conti-Cup soll Nachwuchslangläufer an den Weltcup heranführen. Leider konnte Jonas aufgrund einer Erkrankung nicht am Rennen teilnehmen.

Miriam ging in der Altersklasse U20 ins Rennen. Die Qualifikation für das Viertelfinale wäre schon für alle ein großer Erfolg gewesen, doch Miriam überraschte alle und fuhr im Prolog auf den 4. Platz mit knapp 3,8 Sek. Rückstand. Damit war sie im Prolog sogar die beste Deutsche (0,2 Sek. vor der 3 Jahre älteren Jessica Löschke). Ihren Lauf im Viertelfinale gewann Miriam mit 0,4 Sek. Vorsprung. Im Halbfinale wurde sie in ihrem Heat Dritte, aber aufgrund der viertbesten Zeit aller Heats im Halbfinale war sie als „Lucky Loser“ zur Freue aller für das Finale qualifiziert. Im Finale gingen Miri dann im Schlussspurt die „Körner“ aus und wurde Vierte. „Es war eine tolle Erfahrung und ich bin sehr glücklich mit meinem 4. Platz“ meinte Miri nach dem Rennen.

© 2020 SC Monte Kaolino Hirschau e.V.



Smiley face