Achtung: Auschreibung Sandski Europameisterschaft jetzt online! [hier klicken]

Achtung: Johannisfeuer entfällt

18. Dez 2018: Hirschauer Langläufer starten in die Saison

Bericht DSC 1 – Miri Reisnecker holt Silber, Jakob Lauerer überrascht die „Profis“

Ein Bericht von Elias Lauerer

Noch vor einer Woche war in ganz Deutschland weit und breit kein Schnee in Sicht, es gab, außer in der Skihalle in Oberhof, kaum einen Meter vernünftige Langlauf-Loipe. Das SCMK-Racing Team unter der Leitung von Johannes Pfab machte sich darum letztes Wochenende nach Seefeld in Tirol auf, um auf den dortigen Snowfarming-Loipen wenigstens ein paar wenige Schneekilometer zu sammeln und das Skigefühl wiederherzustellen. Nach drei Tagen mit qualitativ hochwertigem Training ging es wieder in die Oberpfalz. Doch würden diese drei Tage auf Schnee ausreichen, um mit der Konkurrenz mitzuhalten, die schon seit mehreren Wochen auf Alpengletschern, dem Hochtal im Livignio oder Davos auf Schnee trainieren? So genau wusste das bis zu diesem Samstag keiner, doch er erste Wettkampf in der Rennserie um den Deutschlandpokal würde es zeigen.

Die niedrigen Temperaturen, die gut organisierten Oberwiesenthaler und der Wettergott in Kombination mit Schneekanonen machten es möglich, dass am Samstag unter guten Bedingungen auf perfekt präparierter Strecke der Startschuss zum ersten „großen“ Wettkampf der Saison fallen konnte. Ein Sprint stand auf dem Programm und Miri Reisnecker setzte im Prolog das erste und an diesem Tag leider auch weitgehend einzige fette Ausrufezeichen für die Kaoliner – Bestzeit! Lukas Hoibl, Linus Uschuld qualifizierten sich durch gute Platzierungen in der U16m für die Finalläufe. Für beider war aber im jeweiligen Viertelfinale Schluss. Die Hirschauer Sprinthoffnung Jonas Schröter konnte am Samstag ebenso wenig überzeugen wie Moritz Bauroth, der letztes Jahr an gleicher Stelle den Sprint gewonnen hatte. Für Schröter war im Halbfinale Ende, Moritz Bauroth verlor einen Skistock und verlor damit seinen Heat. Jonas Mendl, dessen Chancen eher im Distanzbereich liegen, erreichte die Top 30 nicht. Nachdem Miri Reisnecker das Viertelfinale gut überstanden hatte, erreichte sie in einem eng umkämpften Halbfinale knapp Platz 4 und war damit raus. Am Ende stand ein solider siebter Platz zu Buche.

Am Sonntag verstärkte Jakob Lauerer als Distanzläufer das SCMK-Racing Team. Während Schneekilometer spulen und die damit verbundenen tagelangen Trainingslager für die allermeisten Sportler in seinem Alter ihr täglich Brot sind – die meisten sind bei einer Bundesbehörde oder der Bundeswehr beschäftigt und für den Trainings- und Wettkampfbetrieb freigestellt – studiert Lauerer Medizin in Würzburg. Weit weg vom Schnee. Beim 10km Rennen am Sonntag ließ er trotzdem viele „Profis“ hinter sich und lief auf einen tollen 9. Platz. Der ehemalige Nachwuchskoordinator des DSV, Fabian Schöberl, kommentierte „Sollten sich ein paar „Profis“ mal Gedanken machen“.

Die auch am absoluten Maßstab gemessen stärkste Leistung brachte erneut Miri Reisnecker, die in der U16 zu Silber lief. Linus Uschold belohnte sich in der stark besetzten U16m für seine gutes Disziplin und den Trainingsfleiß während der Sommermonate mit einem tollen 16. Platz, haarscharf vor Lukas Hoibl, der 17. wurde.

Über die Weihnachtsfeiertage werden die Hirschauer auf den heimischen Loipen, auf denen seit heute Skilanglauf möglich ist, weiter fleißig Schneekilometer sammeln und freuen sich bereits auf den Heim-Deutschlandpokal, der Mitte Januar in Skilanglaufzentrum Rotbühl ausgetragen werden wird.

 

Link zu weiteren Bildern

https://www.dropbox.com/sh/bm0lnob05le122a/AACvdwTV3HhNF5KqSSDxV1iga?dl=0

 

Ergebnisliste_Finale_offiziell

 

Ergebnisliste_Einzel_FT_16122018_PP

© 2019 SC Monte Kaolino Hirschau e.V.